SIMBA - CUP

Simba-Cup

Fotos 2004

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Simba-Sparkassen-Cup 2004

Löwenturnier des BSV 93 Magdeburg war voller Erfolg

"Das war wieder ein voller Erfolg" so die Worte von BSV - Sportdirektor Jens Ziegler am vergangenen Sonntagnachmittag nach der Siegerehrung des 5. Simba - Cup 2004 in Magdeburg. Bereits zum 5. mal richtete der Ballsportverein 93 Magdeburg das größte Rasenturnier für Nachwuchsmannschaften in Sachsen-Anhalt aus. Insgesamt 80 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet spielten auf den 5 Spielfeldern des Albert - Einstein Gymnasiums um den begehrten Turniersieg.

Zu den diesjährigen Teilnehmern gehörten neben den Magdeburger Vereinen (SCM,HSC, TuS und FSV) auch zum wiederholten male u.a. die weibliche A - Jugend vom TV Idstein (bei Frankfurt/Main) sowie Mannschaften aus Aue, Wildau, Leipzig und den bekannten Sachsen- Anhaltiner Vereinen Calbe, Wolfen oder G/W Wittenberg. Das der Simba - Cup nicht nur bei Mannschaften beliebt ist, zeigt die Tatsache, dass neben den vielen BSV - Schiedsrichter auch zwei Unparteiische aus Köthen und Dessau den Weg nach Magdeburg fanden. Für die Referees dieses Turniers gab es einen großen Beifall aller Beteiligten, was für eine umsichtige Spielleitung aller spricht. Nach fast 200 Turnierspielen gab es ein bunt gemischtes Siegerfeld. Mit drei Turniersiegern in der männlichen D - und E -Jugend sowie den Minis war der SC Magdeburg gleich dreimal erfolgreich. Der BSV 93 Magdeburg erwies sich als guter Gastgeber und räumte nur in der männlich A- und weiblichen B-Jugend ab, wobei bei den Mädchen der jüngere Jahrgang der 2. Mannschaft den Turniersieg errang. Die weiteren Siege in den Altersklassen teilten sich TuS Magdeburg (wJA,wJC), Wolfen (wJD), HSC 2000 Magdeburg (wJE), BSV Klostermansfeld (mJC) und der LVB Leipzig (mJB).

Die Ehrungen führten neben dem Geschäftsführer des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt Denis Engel auch ein Teil der Bundesligamannschaft des HSC 2000 Magdeburg durch. Neben dem reinen spieltechnischem Ablauf organisierten die Olvenstedter auch die gesamte Versorgung für fast 1000 aktive Sportler und noch mal so viele Gäste,Eltern und Fans der Mannschaften. Neben ca. 200 Übernachtungen an beiden Tagen wurden 650 Würstchen, 300 Bouletten und 200 Steaks gegrillt und insgesamt 160 kg Pommes Frites frittiert. Die Eltern der BSV - Mannschaften sorgten für ein reichhaltiges Kuchen- und Salatbuffett sowie für den Verkauf der angebotenen Speisen und Getränke. An beiden Turniertagen, sowie dem Trainerempfang am Samstagabend wurden durch die Gäste und Trainer insgesamt 350 Liter Bier getrunken und mindestens doppelt so viele alkoholfreie Getränke ausgeschenkt. Die Physiotherapie Doris Wiese sorgte für schnelle Versorgung der nur leichten Blessuren während der zwei Turniertage. Gut stellten sich die Olvenstedter BSV-Handballer wieder mal mit dem Wettergott, welcher nur kurzzeitig am Sonntag Vormittag die Sonne versteckte und ein paar Regentropfen auf dem Turniergelände nieder ließ.

Der Dank des Veranstalters geht an die Eltern der BSV-Mannschaften, die Fleischerei Rohrbeck, die Colbitzer Brauerei sowie an die Firma Z-Transporte, die IKK gesund plus und den Kopierservice Ehrenbrecht. Ohne diese Partner war dieser erfolgreiche 5. Simba-Cup nicht durchzuführen und wird der 6. Simba - Cup 2005 nicht durchzuführen sein. "Es war wieder toll und im nächsten Jahr kommen wir mit noch mehr Mannschaften wieder" so das Statement eines Wolfener Trainers am Sonntag Nachmittag.